Dresdner Rückenzentrum > Prävention

Prävention

Als Prävention bezeichnet man vorbeugende Maßnahmen, um ein unerwünschtes Ereignis oder eine unerwünschte Entwicklung zu vermeiden. Ganz allgemein kann der Begriff mit „vorausschauender Problemvermeidung“ übersetzt werden.

Das Dresdner Rückenzentrum bietet ihnen ein umfangreiches Kursangebot im Bereich der Primärprävention. Wir sind autorisiert Präventionsleistungen nach § 20 SGB V zu erbringen. Deshalb möchten wir sie auf unser aktuelles Präventionsprogramm hinweisen.

Wir führen folgende Präventionskurse durch:

  • Dresdner Rückenzentrum "Erleben"
  • Walking,
  • Nordic Walking,
  • Jogging,
  • Pilates,
  • Yoga,
  • Rückenschule für Erwachsene,
  • Rückenschule für Kinder,
  • Wirbelsäulengymnastik,
  • Seniorengymnastik,
  • Progressive Muskelrelaxation,
  • Osteoporosegymnastik.

Die Krankenkassen sind nach § 20 SGB V grundsätzlich verpflichtet, diese Präventionsmaßnahmen zu bezuschussen. Weil der Gesetzgeber jedoch einen Gestaltungsspielraum gewährt, besteht Uneinheitlichkeit bei der Bezuschussung der Leistungen. Meist werden die „§ 20- Kurse“ aber für acht bis zehn Sitzungen mit ca. 75 – 100%, in der Regel zweimal pro Jahr bezuschusst.


Exklusiv für alle AOK PLUS- Versicherten - Dresdner Rückenzentrum "Erleben"

In diesem Kurs erhalten die Teilnehmer einen Einblick in unterschiedliche Diagnostik-, Therapie-, Trainings- und Entspannungsmöglichkeiten. Im Bereich der Diagnostik erfahren die Teilnehmer eine biomechanische Muskelfunktionsanalyse. Hierüber lassen sich die Stärken und Schwächen bzw. muskuläre Ungleichgewichte im Muskelkorsett Ihrer Wirbelsäule exakt bestimmen.

Erwiesenermaßen können nicht nur muskuläre Defizite, sondern auch muskuläre Dysbalancen Ursache für die Verstärkung von Rückenbeschwerden sein. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig im Vorfeld eine genaue Ist- Bestimmung vorzunehmen.

Mit den Ergebnissen der Funktionsanalyse erfolgt ein alters- und geschlechtsspezifischer Vergleich und anhand des Resultats wird der individuelle Therapie- bzw. Trainingsplan erstellt.

Daraufhin lernt jeder Teilnehmer die vielfältigsten Verfahren des Kraft- bzw. Kräfti- gungstraining an höchst spezialisierten Therapiegeräten kennen. Hier können die Belastungsreize weitestgehend isoliert den mit muskulären Defiziten behafteten  Muskelgruppen zugeführt werden.

Zur Nachbereitung der so gezielt beanspruchten Muskulatur erhält jeder Teilnehmer einen Einblick in unterschiedlichste Dehnungs- und Entspannungstechniken. Am Ende des Kurses findet erneut eine Muskelfunktionsdiagnostik statt, um eine Ist- Soll- Vergleich durchführen zu können. Im Anschluss erfolgt eine Empfehlung für die Weiterführung des Trainings. Der Kurs dient somit der Sensibilisierung für unterschiedliche Bewegungsfelder, mit dem Ziel der Verbesserung der Selbst- wahrnehmung und einer Verhaltensänderung für den Alltag eines jeden Einzelnen. Im Focus dieses Kurses steht aber dennoch der Rücken.

Informieren Sie sich noch heute bei uns oder ihrer Krankenkasse!